Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Berlin

Berliner Logistikmarkt: Fünfjähriger Durchschnittswert überschritten


Presseinformation inklusive Chart [PDF]

 

 

Berlin, 17. Oktober 2012 - In der Region Berlin* wurden in den ersten neun Monaten 2012 mit rund 265.000 m² 12% weniger Lager- und Logistikflächen umgesetzt als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Volumen der Vermietungen und Eigennutzeraktivitäten weist im 5-Jahresvergleich (jeweils Q 1-Q 3) aber ein deutliches Plus von 17% auf. „Das aktuelle Nachfrageniveau lässt ein ähnliches Umsatzergebnis wie im Rekordjahr 2011 nicht erwarten. Trotz eines absehbar schwachen 4. Quartals wird 2012 dennoch leicht überdurchschnittlich ausfallen“, so Britt Habermann, Leiterin Industrie Immobilien bei Jones Lang LaSalle in Berlin. Das könne sich in 2013 aber ändern. Mit rund 320.000 m² dürfte 2012 der 5-Jahresschnitt noch um ca. 6 % übertroffen werden. 
 
Limitierend auf das Umsatzvolumen wirkt sich das geringe Angebot an größeren Flächen aus. „Wir können unseren Kunden nicht einmal eine Hand voll Objekte in der Größenordnung ab 10.000 m² anbieten. Auch im Bereich zwischen 5.000 und 10.000 m² sieht es nicht viel besser aus. Nur wer auf alte ebenerdige Hallen ausweichen kann, wenn er also keine Andienung auf Rampenniveau benötigt,  hat eine größere Auswahl“, so Britt Habermann
 
Eine Entlastung durch spekulative Neubauten / Projektentwicklungen ist in absehbarer Zeit kaum zu erwarten. Zwar wurden von Januar bis September 2012 ca. 41.000 m² Lagerflächen fertiggestellt, aber über 90% der Flächen waren bereits vor Fertigstellung vermietet oder wurden von Eigennutzern errichtet. Derzeit befinden sich weitere 92.000 m² Flächen im Bau, davon stehen dem Markt rund 25.000 m² zur Verfügung. Dass das bestehende Angebot nicht ausreichend ist, manifestiert sich auch bei den drei größten Anmietungen im laufenden Jahr. Die wurden nämlich in nutzerspezifischen Projektentwicklungen (built-to-suits) abgeschlossen.
 
  • die Drogeriemarktkette Dirk Rossmann GmbH hat 22.000 m² im dritten Quartal in Wustermark angemietet
     
  • die docdata fulfilment GmbH, ein auf den Bereich E-Commerce spezialisiertes Logistikunternehmen, hat ebenfalls im 3. Quartal einen Vertrag über 20.000 m² in Großbeeren unterzeichnet
     
  • die neuen Flächen von der Stadler Pankow GmbH, einem Schienenbauunternehmen, wurden im Berliner Norden bereits im 1. Quartal angemietet und machten rund 17.000 m² aus.
 
Die höchste Nachfrage generierten mit knapp der Hälfte des Umsatzvolumens (45 %) Unternehmen aus der Branche Transport/Verkehr/Lagerhaltung. Handels- (31 %) und Industrieunternehmen (15 %) folgen mit deutlichem Abstand. „Unbeeindruckt von der allgemeinen wirtschaftlichen Konjunktur ist die Nachfrage durch E-Commerce-Unternehmen. Sie sorgen auch in diesem Jahr in der Region Berlin wieder für großflächige Anmietungen“, so Britt Habermann.  Beispielsweise hat Zalando  Mietverträge in Ludwigsfelde sowie Marquardt über 10.000 m² bzw. 13.600 m² abgeschlossen.
 
Gefragt war bei den Nutzern 2012 bis dato vor allem der Berliner Süden, 46% des Gesamtumsatzes und 38% der Deals entfielen auf die Teilmärkte Berlin/ Süd und Außerhalb Berlin-Süd. 
 
Die Spitzenmiete für Lagerflächen in der Größenordnung ab 5.000 m² zeigt sich sowohl im quartals- als auch im Jahresvergleich stabil bei 4,70 Euro/m²/Monat. „Aufgrund des geringen Angebotes in diesem Segment erwarten wir für 2013 leichte Mietpreissteigerungen“, so die Logistikexpertin. Die meisten Verträge wurden Q1 – Q3 2012 zu Mietpreisen zwischen 3,50 und 4,20 Euro/m²/Monat abgeschlossen.
 
 
* Berliner Stadtgebiet und das angrenzende Umland bis zum Autobahnring A10