Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Chicago

Jones Lang LaSalle: Bereinigter Gewinn je Aktie von $ 1,23 im dritten Quartal 2012

Umsatzsteigerung von 5 Prozent bzw. 8 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen


Presseinformation inklusive Umsatztabellen [PDF]

 

CHICAGO, 29. Oktober 2012 – Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) erzielte im dritten Quartal 2012 einen bereinigten Nettogewinn von $ 55 Mio., bzw. $ 1,23 je Stammaktie. Der konsolidierte Umsatz wuchs im Quartal um 5 Prozent bzw. 8 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 949 Mio. Basierend auf dem Umsatz aus Honoraren wuchs der konsolidierte Umsatz im Quartal um 5 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 878 Mio. 
 
  • Gewinne von Marktanteilen sorgen im Vermietungsbereich für konsolidiertes Umsatzwachstum von 9 Prozent
     
  • Weiterer Ausbau der regelmäßigen Einnahmen führte bei Asia Pacific Property & Facility Management zu einer Umsatzsteigerung auf Honorarbasis von 17 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen
     
  • LaSalle Investment Management bei Erfolgshonoraren und Kapitalerträgen robust 
     
  • Halbjahresdividende von $ 0,20 je Stammaktie 
      
„Wir konnten im Quartal und seit Jahresbeginn unser kontinuierliches Wachstum bei Umsatz und Gewinn beibehalten“, sagte Colin Dyer, Präsident und Chief Executive Officer. „Wir begegnen der anhaltend zögerlichen Erholung auf den globalen Immobilienmärkten weiterhin mit der gebotenen Vorsicht, verschaffen uns aber dank unserer gesunden Auftragslage, anhaltender Steigerung unserer Marktanteile und einem strikten Kostenmanagement eine gute Basis für das vierte Quartal 2012 sowie für das Jahr 2013", fügte Dyer hinzu.
 
Basierend auf dem Umsatz aus Honoraren wuchs der konsolidierte Umsatz des Unternehmens gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 878 Mio.  Das Wachstum des konsolidierten Umsatzes war auf eine robuste Performance im Vermietungsbereich und ein kontinuierliches Umsatzwachstum im Bereich Property und Facility Management zurückzuführen. Der Umsatz im Vermietungsbereich wuchs im dritten Quartal um 9 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen und verzeichnete in Nord- und Südamerika eine robuste Steigerung um 15 Prozent.  Der Umsatz aus Honoraren im Bereich Property und Facility Management stieg um 10 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen, angeführt von der Asien-Pazifik-Region, die einen Anstieg von 17 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen verzeichnete, gefolgt von Nord- und Südamerika mit einer Steigerung um 10 Prozent. Bei LaSalle Investment Management blieben die Managementgebühren gegenüber dem vorigen Quartal konstant und trotz beträchtlicher Asset- und Portfolioverkäufe in den jeweiligen Landeswährungen gegenüber dem dritten Quartal 2011 unverändert. LaSalle Investment Management erzielte im dritten Quartal Erfolgshonorare in Höhe von $ 12 Mio. und Kapitalerträge in Höhe von $ 11 Mio.   
 
Seit Jahresbeginn wuchs der konsolidierte Umsatz auf $ 2,7 Mrd. und liegt um 10 Prozent, bzw. 13 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen, höher als im Vergleichszeitraum des Jahres 2011.  In den ersten neun Monaten 2012 belief sich der Umsatz aus Honoraren auf $ 2,5 Mrd. und stieg um 8 Prozent in US-Dollar und um 10 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
  
Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten betrugen die betrieblichen Aufwendungen im dritten Quartal $ 877 Mio. und stiegen um 5 Prozent, bzw. 8 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen, gegenüber $ 833 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Steigerung war auf höhere variable Vergütungen infolge von Umsatzsteigerungen im Vermietungsbereich sowie auf höhere Vergütungen infolge einer größeren Mitarbeiterzahl - in erster Linie, um neue und erweiterte Verträge im Geschäftsbereich Property und Facility Management zu bedienen - zurückzuführen.  Die Vergütungen wurden weiterhin beeinträchtigt durch die im Vorfeld veröffentlichte Entscheidung des Unternehmens, das Belegschaftsaktienprogramm („SOP“) abzuschaffen, verbunden mit etwa $ 3 Mio. zusätzlichen Vergütungen während des Quartals. Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten stiegen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen im dritten Quartal um 2 Prozent in US-Dollar und 5 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 805 Mio. gegenüber $ 786 Mio. im Vorjahreszeitraum.
 
Die Ergebnisse des dritten Quartals beinhalteten $ 7 Mio. Restrukturierungs- und Übernahmekosten, hauptsächlich bezogen auf die für die Übernahme von King Sturge im zweiten Quartal 2011 angefallenen Integrationskosten und Kosten für Mitarbeiterbindung, jedoch auch auf bestimmte Abfindungskosten und Kosten für den Ausstieg aus Mietverträgen in bestimmten Geschäftsbereichen in der Region EMEA. Im Ergebnis des dritten Quartals sind auch Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte im Zusammenhang mit der King Sturge-Übernahme in Höhe von $ 1 Mio. enthalten.  
 
Ohne Restrukturierungs- und Übernahmekosten betrugen die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen seit Jahresbeginn $ 2,3 Mrd. und stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 Prozent bzw. 10 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.  Die Marge des Betriebsergebnisses aus dem Umsatz aus Honoraren betrug seit Jahresbeginn 7,1 Prozent im Vergleich zu 7,0 Prozent im Vorjahr.

 
Bilanzaufstellung und Dividende
 
Die Nettoschulden des Unternehmens, einschließlich zeitlich verzögerter Verpflichtungen aus Übernahmen, sanken gegenüber dem Vorjahreszeitraum um $ 60 Mio. auf $ 767 Mio. Die Außenstände des Unternehmens für seine langfristigen Darlehen betrugen zum Quartalsende $ 572 Mio.
 
Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat eine Halbjahresdividende von $ 0,20 je Stammaktie angekündigt. Die Ausschüttung wird am Freitag, 14. Dezember 2012 an die zum Geschäftsschluss am Donnerstag, 15. November 2012 eingetragenen Wertpapierinhaber erfolgen.

 
Im Überblick: Wichtige Ergebnisse für das dritte Quartal nach Geschäftsbereichen
 
Region Amerika Immobiliendienstleistungen
 
In der Region Amerika belief sich der Umsatz im dritten Quartal auf $ 437 Mio. und stieg gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent in US-Dollar. Basierend auf dem Umsatz aus Honoraren wuchs der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent. Das größte Umsatzwachstum verzeichnete der Vermietungsbereich mit einer Steigerung um 14 Prozent in US-Dollar, obwohl die Vermietungsvolumina auf den Büromärkten in den USA um 14 Prozent sanken, sowie der Bereich Property und Facility Management mit einer Steigerung im Quartal um 9 Prozent in US-Dollar basierend auf dem Umsatz aus Gebühren.  Der Umsatz aus Honoraren in Amerika seit Jahresbeginn lag über $ 1,1 Mrd., gleichbedeutend einem Anstieg von 12 Prozent in US-Dollar gegenüber dem  Vorjahr ($ 1,0 Mrd.).
 
Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im dritten Quartal auf $ 395 Mio. und stiegen um 15 Prozent in US-Dollar gegenüber dem Vorjahr. Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen legten um 9 Prozent in US-Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr war auf höhere fixe Kompensationskosten aufgrund einer größeren Mitarbeiterzahl und höhere Provisionsaufwendungen im Zusammenhang mit höheren Umsätzen in den Bereichen Vermietung sowie Capital Markets & Hotels zurückzuführen. Das Betriebsergebnis in der Region Amerika verbesserte sich im Quartal auf $ 43 Mio. gegenüber $ 37 Mio. in 2011. Die Marge des Betriebsergebnisses, berechnet als Prozentsatz des Umsatzes aus Honoraren, verbesserte sich 2012 auf 10,3 Prozent gegenüber 9,8 Prozent in 2011.
 
Das EBITDA betrug im dritten Quartal 2012 $ 53 Mio. gegenüber $ 46 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug im dritten Quartal 12,9 Prozent, im dritten Quartal 2011 waren es 12,3 Prozent.
 
Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen betrugen seit Jahresbeginn $ 1,0 Mrd. im Vergleich zu $ 934 Mio. im Jahr 2011, gleichbedeutend einem Anstieg von 11 Prozent in US-Dollar.  Die Marge des Betriebsergebnisses aus dem Umsatz aus Honoraren betrug seit Jahresbeginn 8,2 Prozent im Vergleich zu 7,7 Prozent im Vorjahr.
 
Das EBITDA betrug in den ersten neun Monaten $ 124 Mio. gegenüber $ 107 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug seit Jahresbeginn 11,0 Prozent, im Vorjahreszeitraum waren es 10,6 Prozent.

 
Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) Immobiliendienstleistungen
 
In Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) betrug der Umsatz im dritten Quartal 2012 $ 234 Mio. und sank um 5 Prozent in US-Dollar, stieg jedoch um 1 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Die Umsätze aus Honoraren sanken in den jeweiligen Landeswährungen um 3 Prozent, hauptsächlich infolge niedrigerer Umsätze im Bereich Capital Markets und Hotels im Berichtszeitraum. Seit Jahresbeginn belief sich der Umsatz aus Honoraren auf $ 617 Mio. und stieg um 8 Prozent bzw. 15 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen.
      
Die Umsatzentwicklung in Deutschland war erfreulich. Der Quartalsumsatz erhöhte sich um 26 Prozent zum Vorjahr bzw. 12 Prozent in US-Dollar. Kumuliert hat der Umsatz um 11 Prozent in Euro zugelegt, in US-Dollar um 1 Prozent. Der Capital Markets Umsatz legte im Quartal sehr stark - um etwa drei Viertel - zu. Die Bewertungs- und Beratungsdienstleistungen sind im Quartal um 21 Prozent gewachsen, erreichten auf Basis der ersten drei Quartale damit auch eine deutliche Steigerung um 11 Prozent. Die Asset-, Property- und Shopping Center-Management Umsätze waren im Quartal um 11 Prozent rückläufig, blieben kumuliert jedoch stabil. Das Vermietungsgeschäft  legte im Quartal um 12 Prozent zu - vor allem der Einzelhandelsbereich mit einer Verdreifachung - zeigte damit für die ersten drei Quartale eine stabile Entwicklung. Das Corporate Solutions Geschäft verzeichnete mit einer Umsatzverdreifachung nach drei Quartalen weiterhin ein sehr starkes Wachstum.
 
In EMEA lagen die betrieblichen Aufwendungen, einschließlich $ 1 Mio. Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme, im dritten Quartal bei $ 230 Mio. und sanken um 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bzw. blieben in den jeweiligen Landeswährungen unverändert. In den betrieblichen Aufwendungen sind im Vergleich zum dritten Quartal 2011 auch knapp $ 7 Mio. zusätzliche Brutto-Vertragskosten für den Geschäftsbereich Project & Development Services enthalten. Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen sanken im Vergleich zum dritten Quartal 2011 um 10 Prozent in US-Dollar bzw. 4 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Der Rückgang im Jahresvergleich lag in erster Linie an den niedrigeren Vergütungs- und Betriebskosten aufgrund wirksamer Bemühungen zur Kostensenkung infolge der Übernahme von King Sturge. In der Region EMEA betrug die bereinigte Marge des Betriebsergebnisses auf Honorarbasis ohne die Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte aus der King Sturge-Übernahme im dritten Quartal 2,4 Prozent gegenüber 2,5 Prozent im Vorjahreszeitraum. 
 
Das EBITDA belief sich auf $ 9 Mio. gegenüber $ 10 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug im dritten Quartal 4,4 Prozent, im dritten Quartal 2011 waren es 4,6 Prozent.
 
Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen betrugen seit Jahresbeginn $ 611 Mio. im Vergleich zu $ 576 Mio. im Jahr 2011.  Die betrieblichen Aufwendungen enthielten Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte in Höhe von $ 4 Mio. im Vergleich zu $ 7 Mio. im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um die Abschreibung für immaterielle Vermögenswerte im Zusammenhang mit der Übernahme betrug die auf Honorarbasis berechnete Marge des Betriebsergebnisses 1,8 Prozent im Vergleich zu 0,1 Prozent im Jahr 2011.
 
Das EBITDA betrug in den ersten neun Monaten $ 23 Mio. gegenüber $ 14 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Marge des Betriebsergebnisses auf Honorarbasis belief sich in diesem Zeitraum auf 3,8 Prozent, gegenüber 2,5 Prozent im Vorjahreszeitraum.

 
Region Asien/Pazifik Immobiliendienstleistungen
 
Der Umsatz in der Region Asien/Pazifik stieg im dritten Quartal um 3 Prozent, bzw. 6 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen, auf $ 206 Mio. und stieg auf Honorarbasis um 9 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. Durch ein robustes Umsatzwachstum im Geschäftsbereich Property & Facility Management von 17 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf Honorarbasis konnte die Gesamtperformance der Region trotz der Verlangsamung der Transaktionstätigkeit gehalten werden. Der Umsatz aus Capital Markets & Hotels verzeichnete im Vergleich zum 3. Quartal 2011 einen Anstieg um 14 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen aufgrund der führenden Marktstellung in der gesamten Region, insbesondere in Singapur. Der Umsatz aus Honoraren stieg seit Jahresbeginn um 5 Prozent bzw. 7 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen auf $ 530 Mio.
 
Die betrieblichen Aufwendungen betrugen im dritten Quartal $ 194 Mio. und stiegen somit um 4 Prozent in US-Dollar, bzw. 7 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen. In den betrieblichen Aufwendungen waren Brutto-Vertragskosten in Höhe von $ 22 Mio. enthalten, gegenüber $ 27 Mio. im dritten Quartal des Vorjahres. Der Anstieg der honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen für das dritte Quartal um 8 Prozent bzw. 10 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen gegenüber dem Vorjahr war hauptsächlich auf eine höhere Anzahl Mitarbeiter, um neue und erweiterte Verträge im Geschäftsbereich Property und Facility Management zu bedienen, sowie auf den Kostendruck durch Inflation in der gesamten Region zurückzuführen. In der Region Asien/Pazifik sank die Marge des honorarbasierten Betriebsergebnisses für das dritte Quartal von 8,0 Prozent im Vorjahr auf 6,6 Prozent.  
 
Das EBITDA der Region Asien/Pazifik betrug im dritten Quartal $ 15 Mio. gegenüber $ 17 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge auf Honorarbasis betrug 8,3 Prozent, im dritten Quartal 2011 waren es 9,8 Prozent.
 
Die honorarbasierten betrieblichen Aufwendungen betrugen seit Jahresbeginn $ 497 Mio. im Vergleich zu $ 463 Mio. im Jahr 2011. Die Marge des Betriebsergebnisses für die ersten neun Monate lag bei 6,1 Prozent im Vergleich zu 8,1 Prozent im Vorjahr, beeinflusst durch die geringere Anzahl von Transaktionen mit höheren Margen.
 
Das EBITDA betrug in den ersten neun Monaten $ 42 Mio. gegenüber $ 50 Mio. im Vorjahreszeitraum.  Die Marge des Betriebsergebnisses auf Honorarbasis belief sich auf 7,9 Prozent, gegenüber 10,0 Prozent im Vorjahreszeitraum.
 
  
LaSalle Investment Management

Bei LaSalle Investment Management beliefen sich die Managementgebühren im dritten Quartal auf $ 57 Mio. und sanken um 3 Prozent in US-Dollar, blieben in den jeweiligen Landeswährungen jedoch konstant. Die Managementgebühren blieben im Vergleich zum ersten und zweiten Quartal 2012 ebenfalls unverändert.  Das Unternehmen verzeichnete im dritten Quartal Erfolgshonorare in Höhe von $ 12 Mio., infolge solider Leistungen für Kunden, sowie $ 11 Mio. Kapitalerträge, in erster Linie aus Verkäufen von Vermögenswerten.  
  
Die verwalteten Vermögenswerte blieben mit $ 47 Mio. zum 30. September 2012 stabil. Das EBITDA belief sich auf $ 25 Mio. gegenüber $ 20 Mio. im dritten Quartal 2011. Die EBITDA-Marge betrug im dritten Quartal 30,0 Prozent, im dritten Quartal 2011 waren es 25,8 Prozent. Das EBITDA belief sich seit Jahresbeginn bei einer Marge von 28,4 Prozent auf $ 63 Mio., gegenüber $ 46 Mio. bei einer Marge von 21,9 Prozent in den ersten neun Monaten 2011.

 
Zusammenfassung 
 
Weitere Gewinne von Marktanteilen und die anhaltende Steigerung des regelmäßigen Umsatzes generierten im dritten Quartal trotz sich verändernder Marktverhältnisse eine stabile Performance.  Die globale Präsenz des Unternehmens, die Marktführerschaft im Investment-Management-Geschäft und die solide Bilanzstruktur bewähren  sich als Wettbewerbsvorteile. Das Unternehmen übt sich  inmitten des fragilen weltwirtschaftlichen Umfelds weiterhin in vorsichtiger Zurückhaltung, doch die gesunde Auftragslage gibt Zuversicht für ein robustes Jahresende und ein saisonbedingt starkes viertes Quartal.