Skip Ribbon Commands
Skip to main content

Pressemitteilung

Frankfurt

Gute Gründe für Core+-Investment


 

Presseinformation inklusive Chart [PDF] 

 

Frankfurt, 11. März 2013 - Alternativen zu Core-Investments lohnen sich insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Renditen im Spitzensegment in den zentralen Lagen aufgrund der hohen Nachfrage stärker zurückgegangen sind als anderenorts.
 
Die Spitzenrendite für Objekte in den besten Lagen der BIG 7 liegt derzeit im Mittel bei 4,76 % und ist seit dem Jahresende 2009 leicht rückläufig. Im Mittel rund 80 Basispunkte über der Spitzenrendite bewegt sich die Rendite für Top-Objekte in B-Lagen. Zwar hat auch sie leicht nachgegeben, relativ gesehen aber weniger stark. Bei der Inkaufnahme weiterer Risiken wie zum Beispiel einer schwächeren Gebäudequalität erhöht sich dieser Wert noch einmal um weitere 150 Basispunkte.
 
„Nach wie vor verfolgt das Gros der Investoren – deutsch oder ausländisch – eine Strategie, die als risikoavers bezeichnet werden kann. In deren Folge konzentriert sich die Nachfrage auch 2013 auf Core-Büroimmobilien. Dies führt zu einem starken Wettbewerb um die besten Produkte“, so Timo Tschammler, Mitglied im Managementboard Jones Lang LaSalle Deutschland. Da gleichzeitig das erwartete Neubauvolumen 2013 nur leicht oberhalb des 2012er Niveaus liegen werde, erhöhe sich das Angebot an Core-Büroimmobilien nicht spürbar. „Damit sind weitere Preissteigerungen zumindest nicht ausgeschlossen, die Anfangsrenditen bleiben unter Druck.“ Für die Investoren, die bereit sind, ihr Risikoprofil auszuweiten, bieten sich vermehrt Chancen.