Zurück ins Büro. Zurück ins Next Normal.

Die Türen ins Büro sind vielerorts wieder geöffnet. Doch der Alltag dahinter ist ein anderer. Und brummt noch nicht weiter wie gewohnt. Wer wieder einzieht, braucht eine schrittweise Strategie. Muss strenge Vorgaben umsetzen und ganze Arbeitsweisen in Frage stellen. Kann aber auch ganz neue Chancen nutzen.

Räumliche Umgebung

Behalten Sie die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter und Besucher im Blick und passen Sie die räumliche Umgebung an die geänderten Umstände an.

Technische Infrastruktur

Stellen Sie sicher, dass Ihre Gebäude auch technisch bereit sind und starten Sie evtl. Smart Building Solutions. Vor allem die IT-Infrastruktur für mobiles Arbeiten muss stimmen.

Verhalten & Kultur

Erstellen Sie greifbare Verhaltensregeln für Hygiene, Sicherheit und Zusammenarbeit und überprüfen Sie sie regelmäßig.

"Es kann noch besser als vorher werden"

Re-Entry heißt nicht, einfach nur wieder seine Räume zu beziehen. Es geht um neue Regelungen, neue Arbeitsweisen, eine neue Unternehmenskultur und einen neuen, flexibleren Weg in die Zukunft. Stefanie Eisenbarth, Teamleader Workplace Strategy, über die große Chance, sich jetzt neu zu erfinden und räumlich wie kulturell weiterzuentwickeln:

"Welcome back" in 4 Stufen

Code Orange >

Festlegung strenger Richtlinien und Maßnahmen am Arbeitsplatz
Wann: bei ersten Lockerungen
Was: strenge Raumnutzungs-Vorgaben, Kontrollen, Schutzausrüstung etc.

Code Yellow >

Festlegung leichter Richtlinien und Maßnahmen am Arbeitsplatz
Wann: bei deutlichen Lockerungen
Was: größerer Spielraum in Räumen, teilw. Rückbau techn. Sonderausstattung, weiter soziale Distanz

Code Green >

Vollständige Rückkehr ins Büro nach Best Practice Prinzipien
Wann: bei gesetzlicher „Normalität“
Was: volle Raumnutzung, weiter verantwortungsvoller sozialer Umgang

Code Purple >

Anpassung an neue Gesetzmäßigkeiten 
am Arbeitsplatz
Wann: bei neuen Post-Corona-Richtlinien Was: neue Art der Raumnutzung, bewährte Technologien werden Standard, neue Arbeitskultur

Wieder drin – ReEntry ins Frankfurter JLL Headquarter

Seit ein paar Wochen arbeiten wir wieder vor Ort ins unseren Büros. Der Blick ins Frankfurter Büro zeigt, wie das aussieht und mit welchen – auch schnell und einfach umsetzbaren Maßnahmen – es wieder losgehen kann.

Heute schon an morgen denken

Webinar #3: „Arbeit im Wandel – einfach anders arbeiten“
30.6 10.Uhr – 10:45 Uhr

Code Orange

Die erste vorsichtige Inbetriebnahme der Büroräume startet mit den ersten gesetzlichen Lockerungen. Dabei ist vor allem der strikte Sicherheitsabstand von 2 Metern auszuweisen und zu kontrollieren. Die Belegung der Flächen muss eingeschränkt und bestimmte Bereiche wie Fahrstühle oder Teeküchen abgesperrt werden. Desk Sharing ist ausgesetzt, Hardware und Arbeitsumgebung unterliegen einem erhöhten Reinigungszyklus. Anwesenheitszeiten und Raumbelegung bleiben stark beschränkt, weiter gilt: Homeoffice first! Bedingt durch die Vielzahl an virtuellen Meetings ist es notwendig, bisherige Führungsstile zu überdenken und ggf. neu zu etablieren.

Code Yellow

Sobald wieder deutliche Lockerungen eingeführt werden, können die strikten Maßnahmen hier und da etwas zurückgenommen und Büroflächen je nach Nutzung zoniert und Arbeitsplätze ggf. mit mobilen Trennwänden dazwischen wieder in Betrieb genommen werden. Eine klare Clean Desk Policy sollte jetzt etabliert werden und der erhöhte Reinigungszyklus erhalten bleiben. Die Anzahl der arbeitenden Personen im Büro bleibt weiter reguliert, neue Begrüßungsformen werden eingeführt und die Freiheit der Mitarbeiter zwischen physischer und virtueller Kommunikation zu wählen erweitert.

Code Green

Sobald gesetzlich wieder die „Normalität“ in Kraft tritt, können alle geeigneten Zonen im Büro wieder vollständig belegt werden – weiterhin inklusive Sicherheitsabstand. Neue Regelungen für die Nutzung informeller Bereiche greifen jetzt. Desk Sharing ist wieder möglich, dennoch sollte der Fokus weiter auf die Optimierung der IT-Infrastruktur für mobiles Arbeiten gelegt werden. Wer außerdem eine automatische Türöffnung oder Lichtsteuerung installiert, sorgt einmal mehr für verbesserte Hygiene. Spätestens jetzt werden neue Verhaltensregeln für die Zusammenarbeit und Remote Working „gelauncht“.

Code Purple

Code Purple heißt so viel wie „die Zukunft gestalten“. Zum einen wird es Post-Corona –Richtlinien für die Arbeitswelt geben, an die man sich anpassen muss. Zum anderen gilt es jetzt, die Chance zu nutzen, sich neu und vor allem flexibler und unabhängiger vom engen Büroraum aufzustellen. Das reicht von der Implementierung neuer Raummodule über Smart Building Technologies bis hin zum mobilen Arbeiten als Teil der neuen Normalität und einer damit verbundenen neu definierten Unternehmenskultur. Wer neue Wege geht, ist künftig besser auf Unvorhergesehenes vorbereitet.

Dabei können wir Sie unterstützen

Wir haben selbst vor Kurzem Step-by-Step unsere Standorte wieder geöffnet. Und dabei vor allem praktisch gelernt. Genauso praktisch und ergebnisorientiert unterstützen wir jetzt Sie bei Ihrem Start ins „New Normal“.

Unser Service für Sie

Raum: Machbarkeitsprüfung der Gebäude und Büroflächen, Office-Layout & Belegungsplanung anhand neuer Richtlinien, Leitsysteme, Planung & Steuerung von Bauprojekten

Technologie: Prüfung & Beratung hinsichtlich TGA, Smart Building & Digital Solutions, Unterstützung bei Bezugsquellen für Sicherheitsausstattung

Kultur: Change Management, Erstellen von Verhaltensregeln (Hygiene, Sicherheit, Kontrolle), Kommunikationssupport

Martin Hofmann
Head of Project & Development Services Germany
Stefanie Eisenbarth
Team Leader Workplace Strategy Germany

Wir beraten Sie gerne

Sie möchten Step-by-Step Ihre Büroräume wieder beziehen und suchen noch das richtige Konzept dafür? Oder Sie sind schon mittendrin im Wiedereröffnen, brauchen aber Unterstützung in einzelnen Bereichen oder eine zielgerichtete Strategie? Dann sprechen Sie uns an.