Kundenstorys

Früh sein lohnt sich

Sanierung und Mieterhöhung oder verfrühter Umzug und Doppelmiete? Um diesem Dilemma zu entkommen, zieht die Kommunikationsagentur OSK rechtzeitig JLL zu Rate – und kann sich eine geeignete Büroimmobilie mit guten Konditionen sichern.

Immobilienart

Büro

Standort

Köln City

Fläche in m²

Ca. 3.700 m²

Spotlight

Mietervertretung

Dank JLL‘s Expertise und Marktkenntnis konnten wir uns im stark umkämpften Kölner Büromarkt unsere Wunsch-Immobilie sichern.

Marc Wolter, Geschäftsführer, Oliver Schrott Kommunikation GmbH

Gute Kommunikation braucht kurze Wege. Dies konnten die Räumlichkeiten der Oliver Schrott Kommunikation (OSK) nach jahrelanger Expansion und mehreren Büroraumerweiterungen nicht mehr optimal leisten.

Eine Modernisierung der Flächen war eine Option. Jedoch wäre der Umbau aufwändig und bei laufendem Betrieb eine große Belastung gewesen. So fing OSK rechtzeitig an, den Markt zu sondieren und befand sich bei Beauftragung von JLL bereits in Verhandlungen für eine Gebäudeanmietung. Der größte Nachteil dieser Option: eine Doppelmietbelastung, da der aktuelle Mietvertrag noch länger läuft. Viele Alternativen boten sich der Agentur nicht, da man neben den modernen Arbeitswelten eine optimale Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr wünschte. Zudem gab der Kölner Büromarkt mit einer Leerstandsquote von weit unter 3,0 % generell nicht viel Auswahl her. In diesem Vermietermarkt schien OSK den Vorgaben der Vermieter weitestgehend ausgeliefert zu sein.

JLL´s Ziel war es, für OSK das bestmögliche Ergebnis unter Minimierung der Kosten zu erreichen. Die Zusammenarbeit mit Geschäftsführung und Projektteam von OSK war sehr intensiv und durch hohe Reaktionsgeschwindigkeit geprägt. Ein Vorteil im Wettbewerb mit konkurrierenden Mietinteressenten.

Schnell evaluierte das JLL Team die vorliegenden Mietangebote ­– für die Bestandsflächen und die Umzugsoption – und stieg direkt in die laufenden Verhandlungen ein. Um mehr Gestaltungsspielraum zu gewinnen, wurden weitere Umzugsoptionen ermittelt und Mietangebote eingeholt. Dabei war unsere umfassende Marktkenntnis besonders wertvoll. So konnten wir auch off-market-Optionen identifizieren. Zudem bezogen wir neben Bestandsflächen auch Projektierungen ein. Denn dank der frühzeitigen Beauftragung von JLL, bereits drei Jahre vor Ende des aktuellen Mietvertrags, blieb bis zum Umzug noch genug Zeit.

Die Bewertung der einzelnen Umzugsszenarien umfasste auch die technische Beratung durch unser Project and Development Service Team. Die Kollegen prüften die IT-Ausstattung und alle weiteren technischen Anforderungen auf Qualität und Kosten. Durch die Einwertung und Objektivierung der verschiedenen Angebote lag OSK letztlich eine revisionssichere Entscheidungsgrundlage vor. Sehr früh und fundiert.

Mit unserer Arbeit lieferten wir OSK eine fundierte Entscheidungsgrundlage und einen echten Mehrwert.

Sebastian Voges, Director Office Leasing, JLL
Erst gesichert, dann gut ausgehandelt

Aus dem Vermietermarkt machten wir einen Wettbewerbsmarkt. Aus der gestärkten Verhandlungsposition heraus konnten wir vergleichsweise hohe Incentives, z.B. Ausstattungsextras für unseren Auftraggeber aushandeln – nachdem wir uns die gewünschte Mietfläche schon vor offiziellem Vermarktungsstart des Vermieters gesichert hatten. Ohne Doppelmietbelastung. Eine hohe Flexibilität auf beiden Verhandlungsseiten machte es möglich.

Trotz der schwierigen Marktlage kann sich OSK jetzt auf den im Sommer 2021 geplanten Einzug ins „Haus Friesenplatz“ freuen: moderne Arbeitswelten in lichtdurchfluteten Räumen, kurze Wege, verschiedene Terrassen und Balkone sowie Anschlüsse für E-Mobilität. Die exklusiv angemieteten Flächen auf sechs Etagen werden allen Anforderungen der Kölner Kommunikationsagentur gerecht.