Kundenstorys

Mietverträge mit Weitblick managen

Verträge verlängern, Flächen zurückgeben, Konditionen verhandeln: Um das Potential seiner Flächen besser zu nutzen und Kosten zu senken, setzt ein deutscher Finanzdienstleister auf ein proaktives Portfolio Management.

Standort

ca. 1400 Standorte bundesweit

Fläche in m²

ca. 1,3 Mio. 

Spotlight

Kostenersparnis & Flächenflexibilität

Immobilienart

Büro- und Filialflächen

Die beste Strategie? Flexibel reagieren. Ständig optimieren – und vor allem proaktiv handeln.

Andreas Bussas, Head of Corporate Solutions , Germany

Bleiben oder gehen? Das ist nicht nur in Beziehungen oft die entscheidende Frage. Auch im Immobilienmanagement stellt sie sich, will man als Unternehmen das Potenzial des eigenen Portfolios maximal ausschöpfen. Soll man den Standort halten oder wechseln? Oder sollte der Mietvertrag besser neu verhandelt werden? Vor diesen wichtigen Entscheidungen stehen die Verantwortlichen eines deutschen Finanzdienstleisters mit rund 1.400 Filialen und Büroimmobilien immer wieder – und lassen sich dabei seit vielen Jahren von JLL beraten und unterstützen. Ziel ist es, das Portfolio gut aufzustellen, zu verwalten und immer wieder anzupassen. Proaktiv, mit Blick auf den Markt und seine Tendenzen. Aber auch kurzfristig, wenn sich die Voraussetzungen ändern.  So sollen Kosteneinsparungen realisiert und die nötige Flexibilität gewahrt werden. 

Von der einzelnen Anmietung bis zur Portfolio-Strategie

In Hannover musste etwa schnellstens eine Alternative für eine Filiale gefunden werden, deren Schließung aufgrund eines auslaufenden Mietvertrags bevorstand. In mehreren Gesprächen und Vertragsrunden konnte JLL nicht nur die Verlängerung der Bestandsfiliale mit dem Vermieter vereinbaren – sondern auch den Wiedereinzug nach der Projektentwicklung, die im Objekt vorübergehend stattfinden soll.

In Kiel war die Standortfrage schon abschließend geklärt, als JLL tätig wurde. Die Filiale war bereits in ein größeres Objekt umgezogen; der Mietvertrag lief jedoch weitere 5 Jahre. JLL sollte sich nun für eine möglichst schnelle Rückgabe der leeren Flächen einsetzen. Das Corporate Solution Team verhandelte mit dem Vermieter eine besonders vorteilhafte Aufhebungsvereinbarung: Nach nur vier Wochen konnten die nicht mehr genutzten Flächen zurückgegeben werden – der Rückbau der Fläche in den Ursprungszustand war vertraglich ausgeschlossen worden. Ein Verhandlungserfolg, der dem Kunden Mieteinsparungen von rund 600.000 Euro bescherte.

Einen niedrigen sechsstelligen Betrag sparte unser Kunde auch in Köln ein. Mit viel Feingefühl und einer fundierten Argumentation konnte hier der Vermieter einer Filiale überzeugt werden, anfallende Baukosten zu übernehmen. 

Kosteneinsparungen und Flächeneffizienz

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit zahlt sich aus. Betriebs- und Bewirtschaftungskosten des Finanzdienstleister werden gesenkt, die Flächeneffizienz des Bestandsportfolios immer wieder überprüft und verbessert. Handlungsterminen sieht der Kunde entspannt entgegen. In den letzten Jahren konnte das Immobilien-Team gemeinsam mit JLL wiederholt Kosteneinsparungen im sechsstelligen Eurobereich aushandeln. Erfolge, die dem Portfolio-Management von JLL recht geben.

Ähnliche Kundenstorys