Kundenstorys

Vom halbleeren Liliencarré zum begehrten Nahversorgungszentrum Lili

Rettung für insolventes Shopping Center: Bei laufendem Betrieb gestalten wir das Liliencarré inhaltlich, baulich sowie atmosphärisch komplett um, halten Bestands- und generieren neue Ankermieter.

Zeit

Umbauphase 2016-2019

Fläche in m²

über 22.000 m2

Shops

über 50 Shops

Wert

35 Mio. netto verbaut

Das Liliencarré am Wiesbadener Hauptbahnhof konnte die Erwartungen der Mieter und Investoren in den ersten Jahren nach der Eröffnung nicht erfüllen. Die Gründe hierfür waren vielfältig. Insbesondere die kühle Atmosphäre, die unübersichtliche innere Wegeführung im 2007 fertiggestellten Shopping Center haben bewirkt, dass die Kundenfrequenz zu niedrig blieb.

2009 meldete der damalige Betreiber Insolvenz an und übergab das Objekt samt langfristiger Mietverträge mit Ankermietern wie Saturn und Rossmann an den Insolvenzverwalter. Heutiger Eigentümer ist eine Tochtergesellschaft von Orion European Real Estate Fund IV, C.V., der von Orion Capital Managers gesponsert wird, die uns 2015 als Generalplaner mit einer umfangreichen Revitalisierung und Umgestaltung beauftragten.

Management-Marathon bei laufendem Betrieb

Trotz hochwertiger Anmutung akzeptierten die Kunden das Liliencarré am Anfang nicht. Deshalb war von Beginn an klar: Die erfolgreiche Umgestaltung des rund 25.000 Quadratmeter großen Liliencarrés wird kein Sprint, sondern ein herausfordernder Langstreckenlauf mit zahlreichen Hindernissen.

Frühzeitig war das zukunftsfähige Rettungskonzept entwickelt: weg vom klassischen Shopping Center hin zu einer hybriden Mall mit großem Lebensmittelmarkt, offener Dining Plaza und einer bedarfsgerechten und lebensnahen Angebotsmischung. Das Wiesbadener Center deckt nun zum einen die Bedürfnisse von Bahnreisenden und Bürobeschäftigten in direkter Nähe ab. Zum anderen ist es zentraler Anlaufpunkt für den klassischen Wocheneinkauf bei REWE und Aldi aus dem Umkreis von 25 km und ermöglicht daneben Stöbern bei Saturn, Rossmann, H&M, New Yorker und Toys’R‘Us und vielen anderen Mietern.

Im Rahmen des kundenzentrierten Holistic Circles hat JLL eine Vielzahl von Management-Aufgaben übernommen: Das begann bei den Verhandlungen mit Bestandsmietern. Es ging weiter mit der notwendigen Überzeugungsarbeit bei der Akquisition neuer Ankermieter und Filialisten aufgrund des zunächst schlechten Rufs der Immobilie. Und die restriktiven Vorgaben mussten eingehalten werden bei den zwingend erforderlichen Umbaumaßnahmen, die 2016 starteten und im laufenden Betrieb in langwierigen Einzelschritten vollzogen wurden. Ob ständige Zugänglichkeit, Aufzugbetrieb, erreichbare Kundentoiletten, Schutz bei Rohbau-Arbeiten und die durch den benachbarten Hotelbetrieb engen Zeitfenster für bestimmte Tätigkeiten – die Abstimmung mit Bauamt, Feuerwehr, Mietern, Hotel und Gewerken erforderte eine gleichsam minutiöse wie sensible Organisation und Kommunikation.

Dabei übernahmen wir alle Disziplinen inhouse im Rahmen des Generalplanungsmandats – von A wie Akquise über Planung, Center-Management, Vermietung und Mieterbetreuung bis Z wie Zeitmanagement und Koordinierung aller externen Fachplaner für Tragwerksplanung, Haustechnik und Brandschutz.

Mission erfüllt: Lili erfreut sich großer Beliebtheit

Wir haben das Liliencarré in enger Zusammenarbeit mit Orion komplett umgekrempelt. Ein langer Weg mit tollem Ergebnis.

Carsten Schilk, JLL Team Leader Asset Management Architecture Berlin

Offen und transparent heißt die deutlich vergrößerte zweigeschossige Eingangshalle Passanten und Besucher willkommen und bietet Einblicke in das freundliche Lili. Die attraktive Dining Plaza lädt zum Verweilen ein, dazu finden Besucher nun ein stimmig gemischtes Einkaufsangebot für den täglichen Bedarf, Mode, Elektronik und mehr – darunter der größte REWE-Markt Wiesbadens. Neu installierte Rollsteige bis in die komfortablen Parkgeschosse des Gebäudes ermöglichen den bequemen Transport vollgepackter Einkaufswagen.

Die letzten Baumaßnahmen laufen und werden 2019 abgeschlossen, wie bisher professionell koordiniert und ohne Einschränkungen des laufenden Betriebs oder gar Straßensperrungen. Als Generalplaner und Architekt hält JLL alle Kosten und Termine und übergibt dem Eigentümer eine hybride Mall mit besten Perspektiven für die Zukunft in zentraler Lage, die sich großer Akzeptanz bei Kunden und Mietern erfreut.