Kundenstorys

Win-Win: Flex Space-Vermietung statt Leerstand

JLL führt Interessen zusammen und sorgt mit der Interimsvermietung des einstigen Telekom Towers in Nürnberg für eine echte Win-Win-Situation.

Immobilienart

Büro

Standort

Nürnberg

Fläche in m²

10.000

„Vom ersten Gedankenaustausch auf unserem Investorentag zu einer konkreten Win-Win-Situation für Mieter und Vermieter – genau so soll es sein!“

Julia Schreiter, Team Leader, Office Leasing Nürnberg, JLL

Die fortschreitende Digitalisierung, der Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft, geringe Leerstandsquoten, der Fachkräftemangel und der Wunsch nach einer verbesserten Work-Life-Balance – all das sorgt für eine weiter steigende Nachfrage nach flexiblen Arbeitsplatzmodellen. Auch in Nürnberg, dem derzeit größten Markt für Flexible Office Space abseits der Big 7. Größter Anbieter in der Frankenmetropole ist der Flex Space-Betreiber Design Offices, der dort seinen Hauptsitz hat und sein Standorte-Netzwerk gezielt um sogenannte Secondary Cities wie Hannover, Essen oder auch Bonn erweitert. Neben dem generellen Interesse, Mitarbeitern modernes Arbeiten zu ermöglichen, schätzen Arbeitgeber die kurzfristig und flexibel anmietbaren Büroplätze als Ausweichfläche und Swingspace. Zum Beispiel dann, wenn die Mitarbeiterzahl steigt, aber nicht genügend Raum zur Verfügung steht. Diesem Zweck dient nun auch der ehemalige Telekom Tower in Nürnberg mit seinen acht Stockwerken und rund 12.000 m2 Fläche für die Interimsanmietung von 1,5 Jahren.

In vertrauensvoller Zusammenarbeit von der Idee zur optimalen Interimslösung

Der bis Mitte 2019 von der Telekom genutzte Tower befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Oberpostdirektion am Rathenauplatz in Nürnberg. Der neue Eigentümer plant auf der 45.000 m2 großen Liegenschaft die Zusammenführung verschiedener evangelischer Einrichtungen zu einem offenen Kirchen-Campus. Bis zum Beginn der Umbaumaßnahmen steht die Immobilie jedoch leer. Die Chancen für eine Interimsvermietung schätzte der Eigentümer zunächst äußerst gering ein. Doch gemeinsam mit JLL konnte die Idee, mit dem passenden Interessenten umgesetzt werden: die Design Offices GmbH, deren aktuelle Firmensitz in Nürnberg aus allen Nähten platzt. Die neu geplante Fläche am Nürnberger Hauptbahnhof wird erst 2021 bezugsfertig. Solange aber konnte der expandierende Flex Space-Anbieter nicht warten. Es fehlte insbesondere an Räumlichkeiten für Mitarbeiter der Fachbereiche und die unternehmenseigene Akademie. Denn die interne Mitarbeiterschulung ist von enormer Bedeutung. Gilt es doch, deutschlandweit die hohen Standards der New-Work-Arbeitsflächen in punkto Konzept, Einrichtung, Angebot und Management zu gewährleisten und weiter zu optimieren.

Ersten Vorgesprächen auf dem JLL-Investorentag im Jahr 2018 folgten schnell konkrete Verhandlungen. Passend zum Gesamtkonzept der Design Offices GmbH bietet das Objekt auch eine Veranstaltungsfläche für bis zu 600 Personen. Zügig wurde man sich einig und die Fläche für den Einzug vorbereitet. Zusätzlich zum Headquarter im 8. OG des Towers, der Akademie und Musterräumen in den unteren Etagen des Gebäudes wurden auch Flächen für Flex Space-Kunden eingeplant. Und das aus gutem Grund. Bereits während des Anmietungsprozesses durch die Design Offices GmbH identifizieren wir den ersten Mieter für das New Work-Unternehmen. Noch vor dem Einzug des Interimsmieters selbst wurden bei ihm für die Mitarbeiter einer Behörde Arbeitsplätze im Tower angemietet. Mittlerweile sogar 550, sodass über 50% der Fläche weitervermietet werden konnten. Und das an einen Kunden, für den das moderne Arbeitsplatzkonzept absolutes Neuland war. Doch nach Beantwortung aller Fragen und Klärung aller Kosten überzeugte das Flex Space-Modell der Design Offices GmbH die Behörde vollends. 

New Work-Modell ermöglicht Win-Win-Situation

Mieteinnahmen statt Leerstand, dringend benötigte Räumlichkeiten plus Income – so einfach lässt sich die Win-Win-Situation für Eigentümer und Interimsmieter auf den Punkt bringen. Bezieht man die Behörde als Flex Space-Kunden und ihre Offenheit für das moderne Arbeitsplatzmodell der Design Offices GmbH mit ein, lässt sich sogar von einer Win-Win-Win-Situation sprechen. New Work at its best.