Pressemitteilung

Frankfurter Umland steht bei Wohnungskäufern hoch im Kurs

Trend zur Suburbanisierung lässt auch die Kaufpreise in den Landkreisen steigen

19. Mai 2022

Helen Lindner

Head of Residential Development Germany
+49 30 203980 703

BERLIN, 2. Mai 2022 – Das Umland der Metropolen ist für Arbeitssuchende in den vergangenen Jahren als Wohnort zunehmend attraktiv geworden. Schließlich sind dort die Mieten und Kaufpreise zum Teil deutlich günstiger als in der benachbarten Kernstadt. Die Coronapandemie, der zunehmende Wunsch nach mehr individuellem Wohnraum und ein Paradigmenwechsel beim Thema Homeoffice haben schließlich dem Umland einen weiteren Nachfrageschub gegeben. Nicht nur für Eigennutzer, sondern auch für Kapitalanleger wird der Wohnungskauf außerhalb der Metropolen dadurch interessanter.

Das gilt laut Helen Lindner, Head of Residential Development JLL Germany, im besonderen Maße für die Bankenmetropole Frankfurt und das umliegende Rhein-Main-Gebiet. „Waren es früher hauptsächlich Familien, die ins Umland gezogen sind, wählen heute auch viele kinderlose Paare und Best Ager den Weg raus aus der Großstadt. Zu den Kaufinteressierten gehören ebenfalls Menschen, die vornehmlich im Homeoffice arbeiten und für die wenigen Bürotage einen weiteren Arbeitsweg in Kauf nehmen. Insgesamt nehmen wir eine deutliche Diversifizierung der Käufergruppen wahr.“

Aktuelle Auswertungen von JLL untermauern die Attraktivität des Frankfurter Umlands. Zwar sind die Spitzenkaufpreise für Neubauten zwischen 2019 und 2021 im Schnitt um knapp ein Viertel gestiegen. Vor allem 2021 gab es zum Teil deutliche Preiszuwächse etwa in Sulzbach (plus 14 Prozent) und Oberursel (plus zwölf Prozent). Dennoch liegen die Kaufpreise in der Frankfurter Innenstadt um 65 bis 85 Prozent über jenen in den angrenzenden Gemeinden. „Insbesondere PLZ-Gebiete nordwestlich von Frankfurt mit guter ÖPNV-Anbindung ziehen Wohnungskäufer an. Dort werden mittlerweile Spitzenpreise von 7.700 bis 8.000 Euro/m2 bezahlt“, weiß Lindner.   

 
   

Es wird vermehrt Wohnraum in Mehrfamilienhäusern geschaffen

Der Fokus der Bautätigkeit liegt im Umland nicht mehr allein auf dem Einfamilienhaus im Grünen, sondern verstärkt auf Mehrfamilienhäusern mit drei und mehr Einheiten. Mehr als die Hälfte der fertiggestellten Wohnungen befinden sich in Mehrfamilienhäusern. Im Main-Taunus-Kreis sind 70 Prozent der Fertigstellungen Mehrfamilienhäuser, im Landkreis Groß-Gerau 54 Prozent und im Hochtaunuskreis 56 Prozent.

Insgesamt wurden im Jahr 2020 in der Region Frankfurt/Rhein-Main rund 27.000 Baugenehmigungen erteilt. In der Stadt Frankfurt waren es ungefähr 4.200 Genehmigungen, im unmittelbaren Umland, vor allem im Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis sowie im Landkreis Groß-Gerau, waren es rund 2.600 Baugenehmigungen.

Trotz dieser Dynamik bleibt das Wohnraumangebot weiterhin knapp. „Das sieht man vor allem in der Kernstadt Frankfurt. Städte und Gemeinden mit einer guten Infrastrukturanbindung in das Ballungszentrum könnten somit zu attraktiven Entlastungsstandorten werden“, erklärt Lindner.

Frankfurt bleibt vor allem bei jungen Menschen als Wohnort beliebt

Wie die Daten zeigen, gewinnt die Variante, im Umland der Kernstädte zu wohnen und von den geringeren Mieten respektive Kaufpreisen zu profitieren und mittels der gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur für die Arbeit in die Großstadt zu pendeln, an immer größerer Beliebtheit. „In diesem Kontext darf man aber ebenso wenig außer Acht lassen, dass weiterhin Young Professionals dazu neigen, in die Kernstädte zu ziehen, um die besseren Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten zu nutzen“, unterstreicht Lindner. Frankfurt sei dementsprechend vor allem bei jüngeren Menschen nach wie vor ein sehr beliebter Standort. „Zukünftig kann man davon ausgehen, dass das Umland der Kernstädte weiterhin wachsen wird und sich vor allem aus Investorensicht einige interessante Kapitalanlagen ergeben werden.“


Über JLL

JLL (NYSE: JLL) ist ein führendes Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobilienbereich. JLL gestaltet die Immobilien-Zukunft im Sinne der Nachhaltigkeit und nutzt dabei fortschrittliche Technologien, um Kunden, Mitarbeitern und Partnern werthaltige Chancen, nachhaltige Lösungen und eine zeitgemäße Arbeitsplatzgestaltung zu bieten. Das „Fortune 500“ Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 19,4 Mrd. USD ist Ende Dezember 2021 in über 80 Ländern mit weltweit mehr als 98.000 Beschäftigten tätig. JLL ist der Markenname und ein eingetragenes Markenzeichen von Jones Lang LaSalle Incorporated. Weitere Informationen finden Sie unter jll.com.