Ohne Anwesende: Erster Spatenstich im Marienvalley

Auf eine Veranstaltung wurde verzichtet, stattdessen spenden der Taurus Technopark Hannover und JLL an den Corona-Nothilfefonds des DRK. JLL hat Alleinvermietungsauftrag für den Technopark

24. März 2020

HANNOVER, 24. März 2020 – Der Startschuss ist gefallen, allerdings ohne Anwesende. Anfang März erfolgte der erste Spatenstich für die Gebäude A und B des Technoparks in Hannover. Im Wissenschafts- und Technologiepark Marienwerder, umgangssprachlich Marienvalley genannt, baut Taurus vier Gebäude plus Parkhaus. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auf eine Veranstaltung verzichtet. Der Taurus Technopark und JLL spenden stattdessen 10.000 Euro an den Corona-Nothilfefonds des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Im ersten Bauabschnitt entstehen zwei Gebäude mit insgesamt 7.850 m², die sich auf 3 bis 4 Etagen verteilen. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich noch in diesem Jahr. „Neben Büros sind auch Light-Industrial-Flächen wie Prüflabore oder Reinräume vorgesehen“, so Dominik Talhof, Team Leader Office Leasing bei JLL in Hannover. Der Immobiliendienstleister ist exklusiv mit der Vermietung der Flächen beauftragt.  

Im zweiten und dritten Bauabschnitt folgen rund 33.000 m² verteilt auf bis zu sieben Etagen. Hierfür hat das Planungsverfahren gerade begonnen. Talhof: „In den restlichen zwei Gebäuden sollen alle Services eines modernen Technologie Campus untergebracht werden, darunter ein Boarding House, Restaurants, ein Fitness-Studio und Coworking Spaces.“ Alle Gebäude werden in Niedrigenergiebauweise-Plus errichtet. Zudem werde ein Platin-Zertifikat von der DGNB angestrebt.

Rund 70 Prozent der Flächen im ersten Gebäude hat JLL bereits vermittelt. So hat etwa Cutting Edge Coatings 1.150 m² angemietet. Das Unternehmen stellt Anlagen für die Beschichtung optischer Komponenten mittels Ionenstrahl-Zerstäuben her. Weitere 1.336 m² hat sich der Reifenhersteller Giti Tire gesichert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Singapur wird am neuen Standort alle europäischen Entwicklungsaktivitäten betreiben, sowie Vertriebs- und Marketingtätigkeiten für den D-A-CH-Raum ausüben. Die rund 3.600 m² im zweiten Gebäude werden voraussichtlich an einen Einzelmieter gehen. Talhof: „Vor allem für zukunftsorientierte Unternehmen mit einem ausgeprägten Technologieprofil aus den Bereichen Automatisierung, Robotik, Digitalisierung und generell Zukunftstechnologien ist der Technopark in Hannover the place to be.“

Der Wissenschaftspark Marienwerder gilt wie kein zweiter Standort in Hannover als Innovations-Hub für Technik und Automatisierung. Talhof: „Technologieunternehmen aus den verschiedensten Branchen sind bereits dort angesiedelt, ebenso wie Forschungs- und Entwicklungszentren.“ So befinden sich in direkter Nachbarschaft beispielsweise das Lasertech Zentrum und der Batterieexperte Johnson Controls Power. Die Werke der Continental AG und Volkswagen Nutzfahrzeuge bilden den Ursprung des Marienvalley. Hinzukommen der Wirtschafts-Inkubator der Stadt Hannover, der Wissenschafts- und Technologiepark, die künftige Niederlassung des Automobilzulieferers Faurecia und der neue Maschinenbau-Campus der Leibniz Universität. Talhof: „Durch die Entstehung des Technoparks Hannover wird der Standort zum Marktplatz für Branchenaustausch, gemeinsame Workshops sowie wissenschaftliche Arbeitsplätze.“ 


Über JLL

JLL (NYSE: JLL) ist ein führendes Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobilienbereich. JLL gestaltet die Immobilien-Zukunft im Sinne der Nachhaltigkeit und nutzt dabei fortschrittliche Technologien, um Kunden, Mitarbeitern und Partnern werthaltige Chancen, nachhaltige Lösungen und eine zeitgemäße Arbeitsplatzgestaltung zu bieten. Das „Fortune 500“ Unternehmen mit einem Jahresumsatz 2019 von 18 Mrd. USD ist Ende Dezember 2019 in über 80 Ländern mit weltweit mehr als 93.000 Beschäftigten tätig. JLL ist der Markenname und ein eingetragenes Markenzeichen von Jones Lang LaSalle Incorporated. Weitere Informationen finden Sie unter http://jll.de.