Rekordumsatz im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2019

Verwässerter Gewinn je Aktie (EPS) von $ 5,23 im vierten Quartal und $ 10,87 im Gesamtjahr; bereinigtes verwässertes EPS von $ 6,35 im vierten Quartal und $ 14,09 im Gesamtjahr

11. Februar 2020

CHICAGO, 11. Februar 2020 – Jones Lang LaSalle Incorporated (NYSE: JLL) bilanziert eine hervorragende operative Performance im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2019.

  • Rekord beim konsolidierten Umsatz sowie beim konsolidierten Honorarumsatz von $ 5,4 Mrd. bzw. $ 2,4 Mrd. für das Quartal, entsprechend zweistelligen Zuwächsen gegenüber dem Vorjahr
  • Hervorragende Performance in der Region Amerika sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr
  • Kontinuierliche Fortschritte bei der HFF-Integration führten zu starken Ergebnissen im Bereich Capital Markets
  • Die Marge bei den Real Estate Services stieg um 80 Basispunkte im Quartal bzw. um 140 Basispunkte im Gesamtjahr
  • Die LaSalle-Managementgebühren stiegen um fast 30 Prozent, die anhaltende Dynamik der Kapitalbeschaffung widerspiegelnd
  • Die operativen Cashflows ermöglichten eine Rückzahlung von Verbindlichkeiten von über $ 600 Mio. im Quartal

„JLL hat ein Rekordquartal abgeliefert und damit ein insgesamt hervorragendes Jahr 2019 für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre erfolgreich zum Abschluss gebracht“, sagte CEO Christian Ulbrich. „Unsere Fokussierung auf die Generierung von profitablem Wachstum sowie unsere Initiativen zur Produktivitätssteigerung führten neben der erfolgreichen Integration von HFF – unserer bisher größten Akquisition – zu starken organischen Umsatzsteigerungen und einer Margenausweitung. Mit Optimismus und großem Vertrauen in unsere Fähigkeit, auch weiterhin Marktanteile erobern und von langfristigen Wachstumschancen profitieren zu können, gehen wir in das Jahr 2020.“

Die konsolidierte Performance 2019 – Überblick:

Angeführt von der Region Amerika erzielte das Unternehmen im vierten Quartal und im Gesamtjahr ein zweistelliges Wachstum beim konsolidierten Umsatz sowie beim konsolidierten Honorarumsatz.

  • Das konsolidierte RES-Wachstum im vierten Quartal wurde verdeutlicht durch das Wachstum im Bereich Capital Markets, zurückzuführen zu einem großen Teil auf die Übernahme von HFF, Inc. („HFF“) per 1. Juli 2019 sowie auf ein hervorragendes Quartal in der Region Asien-Pazifik. HFF trug im Quartal $ 207,8 Mio. (Honorarumsatz $ 209,1 Mio.) und in der zweiten Jahreshälfte 2019 $ 392,3 Mio. (Honorarumsatz $ 394,9 Mio.) zum Umsatz bei. Im Gesamtjahr wurde das Wachstum des RES-Honorarumsatzes durch die Vermietung in der Region Amerika sowie durch Project & Development Services in allen drei geografischen Segmenten weiter ergänzt.
  • LaSalle verzeichnete sowohl im Quartal als auch im Gesamtjahr einen erheblichen Anstieg wiederkehrender Honorare. Der leichte Rückgang der Umsätze im Gesamtjahr spiegelt die erwartungsgemäß geringeren Erfolgshonorare gegenüber dem Rekordjahr 2018 wider, die durch den Anstieg wiederkehrender Honorare weitgehend ausgeglichen wurden.

Der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn im vierten Quartal betrug $ 273,7 Mio. (Vorjahr: $ 201,1 Mio.), das bereinigte EBITDA betrug $ 494,1 Mio. (Vorjahr: $ 418,0 Mio.). Der verwässerte Gewinn je Aktie belief sich auf $ 5,23, eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber $ 4,37 im Jahr 2018, der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie stieg auf $ 6,35 (2018: $ 5,99). Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Honorarumsatzes, betrug im Quartal 20,8 Prozent in USD (20,9 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 19,7 Prozent im Vorjahresquartal. Die Nettoexpansion der konsolidierten Marge im vierten Quartal um 110 Basispunkte spiegelte in erster Linie den auf HFF zurückzuführenden Beitrag des RES M&A (+75 Basispunkte) und LaSalle (+50 Basispunkte) sowie zusätzliche Nettoinvestitionen in Wachstumsinitiativen (-30 Basispunkte) wider.

Im Gesamtjahr stieg der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn gegenüber 2018 um 11 Prozent auf $ 534,4 Mio. Das bereinigte EBITDA stieg um 18 Prozent auf $ 1.116,1 Mio. gegenüber $ 953,2 Mio. im Vorjahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie belief sich im Gesamtjahr auf $ 10,87 gegenüber $ 10,54 in 2018, der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie stieg im Gesamtjahr auf $ 14,09 gegenüber $ 12,25 im Vorjahr. Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Honorarumsatzes, belief sich im Gesamtjahr auf 15,6 Prozent in USD (15,5 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 14,7 Prozent im Vorjahr. Die Nettoexpansion der konsolidierten Marge im Gesamtjahr um 90 Basispunkte spiegelte in erster Linie den auf HFF zurückzuführenden Beitrag des RES M&A (+75 Basispunkte) und das organische RES-Wachstum (+70 Basispunkte) sowie zusätzliche Nettoinvestitionen in Wachstumsinitiativen (-35 Basispunkte) wider.

Die Ausgabe von 5,7 Millionen Aktien in Verbindung mit der Übernahme von HFF im Juli 2019 erhöhte den gewichteten Durchschnitt der ausgegebenen Aktien und wirkte sich auf das Gewinnwachstum je Aktie im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal aus. Zudem wirkten sich die Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme und Integration von HFF sowie Änderungen der vorläufigen Steuerschätzung aufgrund der im Dezember 2017 verabschiedeten US-Steuergesetzgebung (US-Steuerreform) auf den den Stammaktionären zurechenbaren Nettogewinn für die Jahre 2019 und 2018 aus. Für weitere Informationen zu den Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme und Integration von HFF siehe Anmerkung 4 am Ende des Finanzberichts im englischen Original dieser Pressemitteilung. Für weitere Informationen zur US-Steuerreform siehe Anmerkung 1 am Ende des Finanzberichts im englischen Original dieser Pressemitteilung.

Bilanzaufstellung und Cashflows:

Die Netto-Gesamtverbindlichkeiten beliefen sich per 31. Dezember 2019 auf $ 860,9 Mio. und sanken um $ 618,8 Mio. gegenüber dem 30. September 2019, stiegen jedoch um $ 633,9 Mio. gegenüber dem 31. Dezember 2018. Der seit Jahresbeginn zu verzeichnende Nettoanstieg spiegelt einen Nettomittelabfluss von rund $ 840 Mio. für die Übernahme von HFF wider, der durch die starke Cash-Generierung im vierten Quartal 2019 ausgeglichen wurde. Der Fremdfinanzierungsgrad verbesserte sich per 31. Dezember 2019 auf 0,8x gegenüber 1,4x im letzten Quartal.

Die Mittel aus Betriebstätigkeit beliefen sich im dritten Quartal 2019 auf robuste $ 735,3 Mio. gegenüber $ 604,5 Mio. im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr 2019 betrugen die Mittel aus Betriebstätigkeit $ 483,8 Mio. gegenüber $ 604,1 Mio. im letzten Jahr. In diesem Jahr wurden $ 127 Mio. an zusätzlichen Steuerzahlungen geleistet, hauptsächlich zur Begleichung von Verpflichtungen aus früheren Jahren.

Die Performance in der Region Amerika 2019 – Überblick:

Umsatz und Honorarumsatz in der Region Amerika wurden im vierten Quartal sowie im Gesamtjahr in allen Dienstleistungsbereichen auf breiter Basis gesteigert. Im Quartal wurde das Wachstum von Capital Markets angeführt. HFF erzielte zusätzliche Umsätze in Höhe von $ 203,2 Mio. (Honorarumsatz $ 204,5 Mio.); dies spiegelt die robusten Beiträge aus der Platzierung von Darlehen wider. Im Gesamtjahr führte Capital Markets den Anstieg des Honorarumsatzes an, wobei HFF zusätzliche Umsätze in Höhe von $ 383,7 Mio. sowie einen Honorarumsatz von $ 386,3 Mio. beisteuerte. Das organische Wachstum der Honorarumsätze in der Region Amerika betrug 3 Prozent für das Quartal bzw. 9 Prozent für das Gesamtjahr. Die Honorareinnahmen im Bereich Project & Development Services stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal, verdeutlicht durch große Projektgewinne in den USA. Darüber hinaus verzeichnete die Vermietung ein hervorragendes Wachstum im Gesamtjahr, das in mehreren US-Märkten und allen wichtigen Anlageklassen erzielt wurde; das relativ flache Umsatzwachstum in diesem Quartal übertraf die Bruttoabsorption des Marktes (laut JLL Research minus 12 Prozent) und folgte auf ein außergewöhnliches Vorjahresquartal (35 Prozent Wachstum gegenüber dem vierten Quartal 2017).

Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Honorarumsatzes, belief sich im Quartal auf 22,5 Prozent in USD (22,6 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 19,3 Prozent im Jahr 2018. Die Margenausweitung von über 300 Basispunkten setzte sich aus Beiträgen von HFF und organischen Verbesserungen, insbesondere Initiativen zum Kostenmanagement, zusammen.

Die Performance in der Region EMEA 2019 – Überblick:

Der Umsatz und Honorarumsatz in der Region EMEA im Quartal sowie im Gesamtjahr war durch eine robuste Performance der Project & Development Services, insbesondere bei MENA-Projekten, sowie im Bewertungsgeschäft gekennzeichnet. Dieses Wachstum wurde durch Rückgänge in den Bereichen Capital Markets und Vermietung, die weitgehend auf Rückgänge im Vereinigten Königreich, in Frankreich und Deutschland zurückzuführen sind, mehr als neutralisiert. Der Umsatz im Property & Facility Management im vierten Quartal spiegelt einen Rückgang von fast $ 7 Mio. wider und ist auf den Verkauf bestimmter Geschäfte im Bereich Immobilienverwaltung in Kontinentaleuropa in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 zurückzuführen. Die Gewinnung neuer Kunden und die Erweiterung von Corporate Solutions-Kunden zeigten ansonsten ein Umsatzwachstum des Dienstleistungsbereichs.

Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Honorarumsatzes, belief sich im Quartal auf 13,5 Prozent in USD (13,7 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 18,2 Prozent im Vorjahr. Die Abschwächung der Rentabilität spiegelte in erster Linie den bemerkenswerten Rückgang der margenstarken Transaktionsumsätze wider.

Die Performance in der Region Asien/Pazifik 2019 – Überblick:

Die Region Asien-Pazifik verzeichnete für das Quartal und das Gesamtjahr ein signifikantes Wachstum des Umsatzes und des Honorarumsatzes bei Capital Markets, zurückzuführen in erster Linie auf großvolumige Transaktionen in Singapur und Japan in diesem Quartal. Der Rückgang bei Vermietung folgte auf ein starkes Vorjahresquartal und spiegelte die Marktbedingungen in Hongkong und China inmitten geopolitischer Spannungen wider. Zudem war der Rückgang des Honorarumsatzes im Property & Facility Management im Quartal in erster Linie auf Kundenfluktuation und das Timing zurückzuführen. Geografisch über alle Dienstleistungsbereiche gesehen führten Japan, Indien und Australien das Honorarumsatzwachstum im Gesamtjahr an, neutralisiert durch China.

Die bereinigte EBITDA-Marge, berechnet als Prozentsatz des Honorarumsatzes, belief sich im Quartal auf 21,7 Prozent in USD (21,7 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 21,3 Prozent im Jahr 2018. Die Verbesserung der Rentabilität spiegelte den Nettoanstieg der Transaktionsumsätze wider.

Die Performance bei LaSalle 2019 – Überblick:

Das hervorragende Wachstum der wiederkehrenden Umsätze von LaSalle im Quartal sowie im Gesamtjahr war in erster Linie das Ergebnis einer anhaltend umfangreichen Private Equity-Kapitalbeschaffung im Jahresverlauf und spiegelt auch die Honorare aus zusätzlichen verwalteten Vermögenswerten („AUM“) aus den jüngsten Akquisitionen wider. Die Erfolgshonorare waren im Jahr 2019 durch Immobilienverkäufe im Auftrag von Kunden gekennzeichnet, vor allem in der Region Asien-Pazifik. Die Erfolgshonorare im Gesamtjahr 2019 spiegelten einen erwartungsgemäßen Rückgang gegenüber der Rekord-Performance des vorangegangenen Jahres wider; sie zeigten, nach 2018, die zweithöchste Performance bei Erfolgshonoraren in diesem Jahrzehnt.

Die Kapitalerträge im vierten Quartal und im Gesamtjahr waren weitgehend auf den Nettozuwachs des beizulegenden Zeitwerts eines Co-Investments in einem von LaSalle verwalteten, öffentlich gehandelten Immobilienfonds in Japan zurückzuführen.

Die bereinigte EBITDA-Marge belief sich im Quartal auf 30,0 Prozent in USD (29,9 Prozent in den jeweiligen Landeswährungen) gegenüber 25,0 Prozent im Vorjahr. Der Anstieg der Marge im vierten Quartal spiegelt die verbesserte Produktivität der Asset Management-Plattform sowie höhere Erfolgshonorare wider.


Über JLL

JLL (NYSE: JLL) ist ein führendes Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobilienbereich. Unsere Vision ist es, die Welt der Immobilien neu zu gestalten, profitable Chancen aufzuzeigen und Räume zu schaffen, in denen Menschen ihre Ambitionen verwirklichen können – für eine aussichtsreiche Zukunft unserer Kunden, Mitarbeiter und Partner. Das „Fortune 500“ Unternehmen mit einem Jahresumsatz 2018 von 16,3 Mrd. USD ist Ende September 2019 in über 80 Ländern mit weltweit mehr als 93.000 Beschäftigten tätig. JLL ist der Markenname und ein eingetragenes Markenzeichen von Jones Lang LaSalle Incorporated. Weitere Informationen finden Sie unter http://jll.de