Artikel

Fünf Trends im europäischen Immobilien-Investment

Internationale Investoren zieht es weiterhin nach Europa, aber ihre Strategien ändern sich mit der Zeit.

11. Oktober 2019

Für das globale Kapital gehört Europa im aktuellen Immobilienzyklus auch nach mehr als einem Jahrzehnt zu den begehrtesten Regionen.

Die Gründe für diese Beliebtheit haben sich jedoch in den vergangenen zehn Jahren erheblich verändert – ebenso die Strategien der Investoren, um Werte und Einnahmen zu generieren.

Aus der Sicht internationaler Investoren stehen die Anlagemöglichkeiten in Mittel- und Osteuropa sowie in Skandinavien denen in Frankreich, Deutschland und Großbritannien in nichts nach, erläutert Fraser Bowen, Head of International Capital bei JLL.

„Das europäische Spielfeld vergrößert sich“, stellt er fest. „Mittel- und Osteuropa gehören für Investoren heute ebenso wie Skandinavien zum festen Bestandteil des Standardportfolios. Insbesondere Kapitalanleger aus Korea und Singapur investieren in diese Märkte oder bekunden Interesse daran. Und auch europäische Investoren sind nun verstärkt in Ländern präsent, die sie bisher unbeachtet ließen.”

Kildare Partners und Black Rock Real Assets begannen z.B. im vergangenen Jahr, ihre Geschäfte auf Finnland auszuweiten, während Barings Real Estate erste Schritte auf dem schwedischen Immobilienmarkt unternahm.

Dieser Mentalitätswandel ist die Folge von verschärftem Wettbewerb und Kapitalbeschaffungen in beispielloser Größenordnung. Blackstone hat kürzlich mit 20,5 Milliarden Dollar seinen bisher größten Fonds aufgelegt. Über 7,2 Billionen Euro an Immobilienvermögen kamen zwischen 2014 und Ende vergangenen Jahres durch die 10 größten Manager der Welt hinzu, so JLL.

Konjunkturimpulse für die Wirtschaft

Mit der Neuauflage des Quantitative Easing (QE) durch die EZB ab November kann es in Europa nach Bowens Einschätzung zu weiteren Preisanstiegen für erstklassige Immobilien kommen.

„Natürlich gibt es auch Vorbehalte, denn die Investoren warten die weitere Entwicklung von Märkten wie Großbritannien erst einmal ab”, erläutert er. „Der Großteil des Kapitals, das Anlagen sucht, wird jedoch langfristig platziert, sodass der Blick über derzeitige Unsicherheiten hinausreicht.“ Die neueste QE-Runde kann diese Phase noch verlängern.

Zunehmender Wettbewerb und geopolitische Faktoren sorgen dafür, dass Investoren auch andere Immobilien mit wachsendem Potenzial, etwa Living, in den Blick nehmen.

„Health Care, Student Housing und Serviced Apartments sind attraktiv für Investoren, die nach renditeträchtigen Immobilienanlagen suchen“, erklärt Bowen. „Das Kapital bleibt weiterhin im Fluss – dadurch wird sich der Wettbewerb in allen Anlagebereichen verschärfen.“