Artikel

Nachlassende Dynamik auf den Mietwohnungsmärkten – Eigentumswohnungen teilweise mit kräftigen Preiszuwächsen

Der Aufwärtstrend der angebotenen Mietpreise in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart hat an Schwung verloren.

16. Februar 2016

Der Aufwärtstrend der angebotenen Mietpreise in BerlinDüsseldorfFrankfurtHamburgKölnLeipzigMünchen und Stuttgart hat rückblickend zum zweiten Mal in Folge 2015 weiter an Schwung verloren. Bei den Kaufpreisen, für die zum Halbjahr noch insgesamt ein Anstieg zu notieren war, zeigte sich auf Jahressicht eine starke Differenzierung der Preise mit der Schwaben-Metropole als Top Performer.

Den höchsten Anstieg der angebotenen Mietpreise** im 2. Halbjahr 2015 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres verzeichnete mit +8 % Leipzig, gefolgt von Stuttgart (+7 %). In KölnDüsseldorf und Frankfurt bewegte sich der Anstieg zwischen +4 und +5 %. Wesentlich schwächere Zuwachsraten wurden mit rund +2 % bzw. +1 % in München und Berlin beobachtet. In Hamburg gaben die Mieten sogar auf Jahressicht leicht nach (-1 %). Bis auf Leipzig gilt eine Mietpreisbremse mittlerweile in allen von uns untersuchten Wohnungsmärkten. Nach ersten Beobachtungen sind allerdings keine deutlichen Auswirkungen erkennbar. Wichtiger für die allgemeine Mietpreisentwicklung scheint die nachfragebedingte Verlagerung der Mietpreisanstiege in bislang preisgünstigere Lagen und Städten zu sein. Eine abschließende Bilanz der Mietpreisbremse halte ich derzeit aber insgesamt noch für verfrüht. Es könnte angesichts der nach wie vor unzureichenden Neubauaktivitäten und der gleichzeitig stark steigenden Bevölkerung 2016 sogar in einigen Städten zu einem wieder deutlicheren Mietanstieg kommen. Zu beobachten war 2015, dass die Mietpreisbremse, die speziell in den nachgefragten innerstädtischen Teilmärkten eigentlich wirken sollte, von Mietern tatsächlich selten eingefordert wird. Mieter sind in den meisten Fällen bereit, die entsprechende Marktmiete zu zahlen, da eine gut gelegene und zeitgemäß ausgestattete Wohnung Mangelware ist.

Deutlich stärker zugelegt haben die Angebots-Kaufpreise für Eigentumswohnungen**. Im 2. Halbjahr 2015 verteuerten sie sich gegenüber dem Vorjahr zweistellig (+10 bis +15 %) in LeipzigDüsseldorf und Berlin, sowie Stuttgart als Top-Performer. In München und Köln bewegte sich der Preisanstieg bei +9 % bzw. +7 %. Eine nur geringfügige Zunahme verzeichneten Hamburg und Frankfurt mit +2 bis +1 %. Trotz der vergleichsweise moderateren Entwicklung bleibt es dabei: Der Zuwachs bei den Kaufpreisen in den acht untersuchten Städten ist durchschnittlich doppelt so hoch wie bei den Mietpreisen. Bei weiterhin hoher Nachfrage und günstigem Finanzierungsumfeld hält der Preisanstieg in den meisten Städten unvermindert an. Nur in Hamburg sind die Kaufpreise zum ersten Mal seit 2008 quasi auf gleichem Niveau geblieben. Ob dies in der Hansestadt bereits eine Stagnation der Preise ähnlich dem Mietmarkt markiert, bleibt abzuwarten.

**Anmerkung
Angebotsmiet- bzw. Kaufpreise beschreiben den Median, d.h. 50 % der Werte in einer Stadt liegen über diesem Wert und 50 % darunter.