Responsible Real Estate: Social Value

Responsible Real Estate – Ökologische und soziale Auswirkungen von Immobilien

Wir haben eine Umfrage unter ca. 800 Entscheidungsträgern in 12 verschiedenen Märkten weltweit durchgeführt.

...um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wo wir als Branche stehen und wie positiver sozialer Wandel durch Immobilien in jeder Phase ihres Lebenszyklus erreicht werden kann.

93% unserer Befragten gaben an, an einer Strategie für sozialen Mehrwert zu arbeiten. 

92% betrachten Immobilien als Instrument, um sowohl ihre Ziele im Bereich Umwelt als auch im Bereich sozialer Mehrwert zu unterstützen.

…aber nur 10% berücksichtigen alle 7 Elemente des sozialen Mehrwerts in ihrer Immobilienstrategie...

… aber nur 8% können als "Marktführer" in der Bereitstellung messbarer sozialer Mehrwertwirkungen betrachtet werden.

Diese Studie ist Teil unserer Reihe "Responsible Real Estate".

Um die Ergebnisse unserer vorherigen Studien zur Dekarbonisieren einzusehen, können Sie unsere früheren Research Insights erkunden.

Eigentümer, Entwickler und Nutzer von Immobilien haben die Gelegenheit, durch ihre Immobilien einen sozialen Mehrwert zu stiften.

Während die dringende Notwendigkeit, den Übergang zu Net-Zero-Carbon zu beschleunigen, für Immobilieninvestoren, -entwickler und Unternehmensnutzer höchste Priorität hat, muss dies gleichzeitig mit breiteren Zielen für nachhaltige Entwicklung betrachtet werden. 

Das Ansprechen des "S" (Sozialen) neben den "E" (Umwelt-)Überlegungen ist die Gelegenheit, die Rendite auf Investitionen zu maximieren und Vermögenswerte für die Zukunft zu sichern, während gleichzeitig positive Veränderungen für die Gemeinschaften und Städte erzielt werden, in denen Unternehmen tätig sind und investieren.

Wie wird "Social Value" definiert?

Ungenaue Definitionen, Umfang und Herausforderungen bei der Messung der Auswirkungen sind nur einige der Gründe, warum das "S"-in ESG traditionell hinter dem "E" zurückbleibt. Wie definieren wir also den "Sozialen Mehrwert"? In JLLs Sichtweise bedeutet sozialer Mehrwert, einen dauerhaften positiven sozialen Einfluss während des gesamten Lebenszyklus der Immobilie für jeden Stakeholder zu schaffen, der mit und in Räumen interagiert.

Organisationen sollten einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, wenn sie ihre ESG-Strategien für Immobilien formulieren und alle 7 Aspekte des sozialen Mehrwerts berücksichtigen, die in unserer Studie identifiziert wurden, neben ihren Umwelt- und Governance-Zielen: Gesundheit und Wohlbefinden, Community Engagement, Net-Zero-Carbon-Ziele, Diversität & Inclusion, nachhaltige Arbeitsplätze und Weiterbildungen, verantwortungsvolle Lieferketten sowie Biodiversität.

Laden Sie den vollständigen Bericht herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie führende Organisationen ihre soziale Wertwirkung maximieren
Wie kann man durch Immobilien einen positiven sozialen Einfluss erreichen?

Organisationen erkennen an, dass sie eine Verantwortung haben, ihre ESG-Verpflichtungen und sozialen Wertziele umzusetzen. Trotz des aufkommenden Konsenses darüber, was die sozialen Wertprioritäten sind, sind Unternehmensentscheidungsträger jedoch weniger zuversichtlich, wie sie diese Prioritäten erreichen können.

Durch kluge Entscheidungen bei der Akquisition, dem Design und dem Betrieb ihrer Immobilien können Immobilienbesitzer, Entwickler und Nutzer zukünftige Risiken mindern, positive Veränderungen bewirken und nachhaltiges Wachstum erreichen, das über finanziellen Ertrag hinausgeht.

Fünf Entscheidungsstadien im Lebenszyklus von Immobilien

In der umfangreichen Lieferkette von Gebäuden und in jeder Phase des Lebenszyklus von Immobilien gibt es Möglichkeiten, positive Umwelt- und Sozialwirkungen zu erzielen, aber mutige Maßnahmen und Investitionen sind erforderlich, um bedeutende Ergebnisse zu erzielen.

Über die Studie

Wir haben über 800 Entscheidungsträger in Unternehmen in 12 Ländern weltweit befragt.

  • 35% der Befragten kommen aus Organisationen mit über 10.000 Mitarbeitern.

  • 54% der Befragten haben eine Rolle mit globaler Reichweite.

  • 76% sind mit direkter Entscheidungsbefugnis oder Einfluss auf das Corporate Real Estate und 84% auf die ESG-Strategie vertraut.

 
Wir haben über 800 Entscheidungsträger in Unternehmen in 12 Ländern weltweit befragt.

Report herunterladen (englischsprachig)

Die Eingabe war fehlerhaft. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen Sie es ein weiteres Mal.

 

Datenschutzbestimmungen

Jones Lang LaSalle (JLL) ist gemeinsam mit seinen Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen ein weltweit führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Immobilien und Vermögensverwaltung. Der verantwortungsvolle Umgang mit den personenbezogenen Daten, die wir von Ihnen erhalten, ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir sammeln die oben abgefragten Daten zum Zweck der Bereitstellung dieses Reports.

Wir sind bestrebt, Ihre personenbezogenen Daten mit angemessener Sicherheit zu schützen und so lange zu speichern, wie wir dies aus legitimen geschäftlichen oder rechtlichen Gründen tun müssen. Danach werden sie auf einem sicherem Weg gelöscht.

Weitere Informationen darüber, wie JLL Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Laden Sie den vollständigen Bericht herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie Unternehmen ihre Umwelt- und Sozialwirkung durch ihre Immobilien maximieren können.

Entwicklungsberatung​​

Treffen Sie die richtigen strategischen Entscheidungen, um langfristig den finanziellen, sozialen und ökologischen Wert Ihrer Immobilie zu maximieren.

Get in touch

Dr. Marie Puybaraud

Global Head of Research, Future of Work

Richa Walia

Director of Research, EMEA, Work Dynamics

Kamya Miglani

Head of ESG Research, APAC

Paulina Torres

Research Manager, ESG & Sustainability