Artikel

Brandschutz: Wie wichtig ist der für JLL?

Das Thema Brandschutz ist breit gefächert und begegnet uns in vielen Bereichen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens. In Deutschland finden sich zum Beispiel Regelungen zum Brandschutz in den Landesbauordnungen und in zahlreichen weiteren Gesetzen und Verordnungen.

11. Juni 2015

Die fachgerechte Ausführung des baulichen Brandschutzes sichert nicht nur den Bestand des Gebäudes sondern im Brandfall auch Menschenleben. Ohne Brandschutz wird der Bau eines Gebäudes gar nicht erst genehmigt und ist darüber hinaus die Voraussetzung seiner ordnungsgemäßen Funktionalität.

Das Thema Brandschutz ist breit gefächert und begegnet uns in vielen Bereichen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens. In Deutschland finden sich zum Beispiel Regelungen zum Brandschutz in den Landesbauordnungen und in zahlreichen weiteren Gesetzen und Verordnungen.

Neben dem vorbeugenden Brandschutz, der den baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz einschließt, also Regelungen zur Errichtung eines Gebäudes oder Anlagen umfasst, Anzahl und Lage der Fluchtwege oder das Vorhandensein von Sprinkler- oder Brandmeldeanlagen regelt, sind unter dem abwehrenden Brandschutz alle Maßnahmen zusammengefasst, die sich mit dem Löschen eines Brandes und der Abwehr von weiteren Schäden beschäftigen.

In der laufenden Nutzung eines Gebäudes, hier als Beispiel ein Büro– oder Einzelhandelsgebäude, ist es wichtig, dass alle Mieter und Nutzer des Gebäudes die Brandschutzeinrichtungen kennen, um Leib und Leben jedes Einzelnen zu schützen.

Nach dem Arbeitsschutzgesetz ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, in angemessenen Zeitabständen seine Mitarbeiter im richtigen Verhalten beim Brand- oder Katastrophenfall zu unterweisen und diese Maßnahmen praktisch zu üben. Dazu zählen die Evakuierung und die erste Brandbekämpfung mit Selbsthilfelöscheinrichtungen wie Feuerlöscher und Wandhydranten.

Untersuchungen zeigen, dass in vielen Unternehmen die Mitarbeiter sich nur unzureichend auf einen Brand vorbereitet fühlen. Jeder neu im Unternehmen Beschäftigte sollte deshalb zeitnah im betrieblichen Brandschutz unterwiesen werden und eine Betriebsbegehung durchführen. Praktische Brandschutzübungen verbunden mit dem vermittelten Grundlagenwissen gewährleisten, dass man für den Ernstfall optimal vorbereitet ist und so zur beachtlichen Schadensbegrenzung beitragen kann.

In praktischen Löschübungen kann der Umgang mit Handfeuerlöschern und Wandhydranten erlernt werden. Wird im Brandfall nicht frühzeitig gehandelt, kann die herbeigerufene Feuerwehr oft nur noch den Großschaden bzw. das Übergreifen des Brandes auf andere Bereiche bzw. Gebäude verhindern.

Praktische Löschübungen mit ausreichender Anzahl von Mitarbeitern sind zudem in regelmäßigen Abständen Pflicht.

Nach der Arbeitsstättenverordnung hat der Arbeitgeber in Abhängigkeit von der Beschäftigtenzahl und Gefahrenlage des Betriebes eine ausreichende Zahl – mindestens 5 % der Mitarbeiter – zu benennen, die die geordnete Evakuierung im Brand- oder Katastrophenfall sicherstellen. Hierzu ist es geboten, Evakuierungshelfer und/oder Etagenbeauftragte in einem Unternehmen zu berufen. Mit Evakuierungsübungen werden das notwendige Wissen in einem Brandfall und das menschliche Verhalten in Notlagen vermittelt.

Dazu gehört insbesondere die angemessene Gefahreneinschätzung bei der Ausbreitung von Feuer und Rauch oder in einer anderen Notsituation. Die eingewiesenen Mitarbeiter sollten zur gut organisierten und gezielten Räumung aus einem Gebäude und deren Planung befähigt sein.

Evakuierung und erste Brandbekämpfungsmaßnahmen durch Selbsthilfe müssen in der Anfangsphase eines Brandes gut abgestimmt sein. Deshalb sollte auch jeder Evakuierungshelfer/ Etagenbeauftragte an praktischen Löschübungen mit Selbsthilfe-Feuerlöschmaßnahmen teilnehmen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass sowohl der vorbeugende als auch der abwehrende Brandschutz für Leib, Leben und Gebäude von essentieller Wichtigkeit ist. Vor allem beim vorbeugenden Brandschutz können wir uns in erster Linie durch Schulungen und regelmäßige Übungen weiterbilden. Nie vergessen: Brandschutz rettet Menschenleben!